Branchenwissen

Die Notwendigkeit der Küchenabfallentsorgung

2019-01-23

Aufgrund des hohen Feuchtigkeitsgehalts und des organischen Gehalts von Küchenabfällen wirken sich seine Merkmale und Gerüche negativ auf die Umwelthygiene und -schädigung aus und führen leicht zu schädlichen Substanzen wie pathogenen Mikroorganismen und Mykotoxinen. Wenn der Küchenabfall zur Verbrennung oder zur Deponierung in Hausmüll gemischt wird, führt dies zu einer erheblichen Menge an organischen Stoffen und Ölen. Gleichzeitig kann es aufgrund des niedrigen Heizwerts des Küchenabfalls und des hohen Feuchtigkeitsgehalts den Verbrennungsanforderungen von Hausmüll nicht genügen. Das Dioxin wird durch unzureichende Verbrennung verursacht, und das fetthaltige und salzhaltige Sickerwasser im Deponieprozess ist sehr schwierig zu handhaben. Daher ist die getrennte, ungefährliche Entsorgung und Ressourcennutzung des Küchenabfalls besonders wichtig.

 

Lebensmittelabfälle, die verarbeitet werden können:

 

1. Gekochtes Fleisch und kleine Knochen, Rippen, gekochte Geflügelknochen

 

2. Krabbenhaut Krabbenschale, Fischknochen, Melonenhautkern

 

3. Gemüse-Blatt-Rhizom, Essensreste usw.

 

4. Lebensmittelabfälle, die nicht zur Entsorgung geeignet sind:

 

5. Ungekochte und gehackte Schweineknochen, Rinder- und Schafknochen, Knochen, Röhrchen

 

6. Beinknochen (während der Handhabung laut und leicht im Messerkopf stecken)

 

7. Ungekochtes Tierleder (wie Schweinsleder, Schaffell)

 

8. Faserreiche Pflanzenhautrückstände (wie Betelnussrückstände, Mangokern, Maiskolben usw.)


0574-56585175
sales@nbsuoken.com